Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Auch bei niedrigem Lohn für die Immobilie sparen

Als Azubi kannst du dir keine großen Sprünge erlauben. Allerdings unterstützt der Staat deine Anstrengungen, Geld für Wohneigentum zurückzulegen, mit einer Prämie.

Keine Frage: Als Azubi denkst du in der Regel nicht über eine eigene Wohnung oder gar ein eigenes Haus nach. Allerdings ist dafür jetzt eine gute Zeit. Denn wer früh genug damit beginnt, kleine Summen zurückzulegen, spart so ganz nebenbei ein kleines Vermögen an. Das kann später der Grundstein fürs Wohneigentum werden.

Förderung von Bausparverträgen

Auch bei niedrigem Gehalt ist es sinnvoll, sich eine Anlageform zu suchen, die vom Staat gefördert wird. Das ist beispielsweise ein Bausparvertrag. Damit sparst du so lange Geld an, bis der Vertrag zuteilungsreif ist. Das bedeutet, dass du auf das Geld nach einigen Jahren zugreifen darfst – allerdings nur, um es wohnwirtschaftlich zu nutzen, also zum Beispiel um eine Immobilie zu kaufen oder zu bauen. Gleichzeitig sicherst du dir mit der Einzahlung ein günstiges Darlehen für später.

Das Besondere an einem Bausparvertrag: Du kannst bereits ab 16 Jahren eine staatliche Förderung in Form der Wohnungsbauprämie dafür bekommen, dass du dort regelmäßig Geld einzahlst. Für Azubis ist diese Förderung besonders interessant, denn man darf im Jahr nicht mehr als ein zu versteuerndes Einkommen von 25.600 Euro haben, um davon zu profitieren.

Das zu versteuernde Einkommen ist übrigens meistens niedriger als der Bruttolohn, denn die sogenannten Werbungskosten oder Kinderfreibeträge dürfen davon abgezogen werden. Dementsprechend ist die Wohnungsbauprämie besonders für Azubis interessant, da sie eher selten diese Grenze überschreiten werden. Für Paare gilt übrigens die doppelte Summe.

Wie sieht die Förderung aus?

Kommst du mit deinem Lohn für die Förderung infrage, reicht es schon, wenn du 50 Euro im Jahr auf den Bausparvertrag einzahlst. Dann allerdings fällt natürlich auch die Förderung eher niedrig aus. Sie liegt bei 8,8 Prozent der Sparsumme und ist gedeckelt auf 45 Euro pro Jahr für Singles und 90 Euro pro Jahr für Paare. Im Klartext bedeutet das: Wenn du maximal 25.600 Euro im Jahr verdienst und davon höchstens 512 Euro im Jahr, also etwa 46 Euro im Monat, in den Bausparvertrag einzahlst, bekommst du 45 Euro vom Staat geschenkt. Das entspricht fast einer monatlichen Einzahlung.

Das interessiert dich? Sprich deinen Sparkassenberater an. Er hilft dir gerne weiter.