Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Aus dem alten Smartphone das Beste rausholen

Es nervt gewaltig, wenn Videos auf dem Smartphone ruckeln oder Apps mehr Zeit als üblich brauchen, bis sie sich öffnen. Aber: Ein neues Handy ist nicht drin. Doch wie kann man sein altes Gerät wieder in Schwung bringen? Diese Tipps helfen weiter.

Ein neues Smartphone ist derzeit zu teuer. Aber mit dem alten hat man auch keinen Spaß mehr: Alles dauert viel zu lange, und dann kommen auch noch ständig Warnungen, dass der Speicher fast voll ist. Dann hilft ausmisten. Manchmal bringt es zwar schon etwas, das Smartphone einmal aus- und wieder einzuschalten. Ist das Problem aber von Dauer, solltest du aktiv werden.

Sieben Tipps für ein schnelleres Smartphone

  1. Nicht jedes Fotos, Video oder E-Book, nicht jeder Podcast oder Song muss auf dem Smartphone gespeichert werden. Klick dich doch mal durch und lösche – natürlich erst, nachdem du die Dateien in der Cloud gespeichert hast.
  2. Wie sieht es mit den Apps aus? Brauchst du jede einzelne? Hier lautet die Faustregel: Du hast eine App einen Monat lang nicht benutzt oder weißt nicht mehr, was sie eigentlich kann? Dann lösche sie. Falls du dort ein Profil angelegt hast, solltest du dieses vor dem Entfernen der App möglichst auch löschen.
  3. Hast du überall die aktuellen Versionen installiert? Updates entfernen auch Fehler. Danach läuft das Gerät oder die App möglicherweise wieder runder.
  4. Bist du ein Freund von Live-Hintergründen auf dem Smartphone? Klar sehen sie toll aus – aber sie strapazieren den Arbeitsspeicher. Falls du zum Schluss kommst, dass du sie nicht brauchst und ein Abo dafür abgeschlossen hast, solltest du es kündigen. Damit sparst du auch noch Geld.
  5. Ähnliches wie für Live-Hintergründe gilt auch für Widgets aus dem Homescreen. Wer sich dort immer das aktuelle Wetter mit einem Hilfsprogramm anzeigen lässt, belastet die Smartphone-Speicher. Also: Lieber darauf verzichten.
  6. Facebook und Google bieten abgespeckte Versionen populärer Apps an. Diese haben ein schlankeres Design, aber möglicherweise nicht alle Funktionen. Wer nach den entsprechenden Apps sucht, hängt „Lite“ oder „Go“ an den Namen an. Beispielsweise also „Facebook Lite“ oder „YouTube Go“. Android-Nutzer sind hier im Vorteil – allerdings sind nicht alle Apps problemlos in Deutschland verfügbar. Im Internet gibt es jedoch Anleitungen, die dabei helfen, die Anwendungen trotzdem zu installieren.
  7. Letzte Möglichkeit: Das System einmal zurücksetzen. Relativ einfach lässt es sich dann aus der Cloud wiederherstellen. Der große Vorteil: So wird auch Datenmüll entfernt, der beim Löschen vielleicht nicht ganz weggegangen ist und danach Probleme bereitet hat.