Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

So finden Sie den richtigen Firmennachfolger

Viele Firmenbesitzer suchen nach einem Nachfolger für ihr Unternehmen. Leider gibt es oft nur wenig qualifizierte und solvente Kandidaten. Insbesondere der eigene Nachwuchs hat oft andere Pläne. Wie Sie bei der Suche nach dem richtigen Nachfolger vorgehen, erfahren Sie hier.

Nach Angaben der KfW planen über eine halbe Million Unternehmen innerhalb der nächsten fünf Jahre eine Übergabe. Firmeninhaber stehen dann häufig vor der Frage, wer ihr Unternehmen übernimmt. Zum einen, weil die Kinder der eigenen Familie oft eigene Wege gehen möchten. Zum anderen, weil der demografische Wandel dazu führt, dass immer mehr alte auf immer weniger junge Menschen kommen.

Der Markt der Unternehmensnachfolge hat sich quasi zum Käufermarkt entwickelt. Potenzielle Firmennachfolger befinden sich in einer starken Position. Planen Sie Ihre Unternehmensnachfolge in Anbetracht dessen auf jeden Fall langfristig. Der Zeitraum für die Suche, Auswahl und Einsetzung eines passenden Nachfolgers ist abhängig von der Größe und der Branche des Unternehmens, kann aber gut bis zu vier Jahre dauern. Es empfiehlt sich generell, einen Notfallplan für unvorhersehbare Ereignisse parat zu haben.

Ermitteln Sie den Wert Ihres Unternehmens

Beim Unternehmensverkauf sollte dem Verkäufer der Unterschied zwischen der Unternehmensbewertung und dem tatsächlichen Kaufpreis bekannt sein. Ermitteln Sie also zunächst den Wert Ihres Unternehmens. Faktoren wie Umsatz, Rendite, Kundenstamm, Marktpositionierung, Mitarbeiter und Zukunftsperspektiven spielen hier eine Rolle. Erstellen Sie außerdem ein Anforderungsprofil für Ihren Nachfolger. Dieser sollte möglichst vielfältige Erfahrung im Management und in der jeweiligen Branche gesammelt haben.

Grundsätzlich haben Sie die Wahl zwischen einer internen und externen Unternehmensnachfolge. Ob externe Käufer, Manager oder kompetente Mitarbeiter – sprechen Sie mit infrage kommenden Personen diskret über Ihre Pläne. Kommt der Nachfolger aus der eigenen Belegschaft, ist es oft sogar einfacher, ihn fachlich und organisatorisch in seine Aufgaben einzuarbeiten.

Internetbörsen zur Unternehmensnachfolge

Eine weitere Möglichkeit des Recruitings: Laden Sie Ihr Angebot in verschiedenen kostenlosen Internetbörsen zur Unternehmensnachfolge hoch. Die größte deutschlandweite Börse ist Nexxt-change.org mit rund 730 Regionalpartnern – an ihr sind außer dem Bundeswirtschaftsministerium und anderen Partnern auch die Sparkassen beteiligt. Hier können sowohl Verkaufsangebote als auch Kaufgesuche eingestellt werden. Weitere Börsen zur Unternehmensnachfolge sind zum Beispiel die Deutsche Unternehmensbörse, Biz-Trade oder die Expertengruppe für Unternehmensnachfolge EFU.

Bei der Suche nach einem Nachfolger kann es vorteilhaft sein, mit externen Beratern zusammenzuarbeiten. Diese erstellen zum Beispiel Verkaufsunterlagen, moderieren Gespräche mit potenziellen Käufern, übernehmen die Bewertung des Unternehmens, klären die Verkaufs- und Zahlungsmodalitäten sowie rechtliche Besonderheiten und kümmern sich im Bedarfsfall um die Kapitalbeschaffung. Die Nachfolgeberatung wird sogar staatlich gefördert – sowohl vom Bund als auch von manchen Bundesländern. Oft ist die Beantragung der Fördermittel kompliziert. Hier kann Ihnen Ihr Sparkassenberater oder ein Berater aus dem Bundesverband freier Berater weiterhelfen.